Die besten Tipps für heiße Tage

News von Claudi am 07.07.2014

Endlich ist der Sommer da – Und schon haben wir wieder einen Grund zu jammern. Es ist zu heiß! Um dem Gejammer entgegen zu wirken, haben wir ein paar Tipps und Tricks für euch. So werden Hitzewellen auch im Büro nicht zur Qual.
Das solltet ihr an heißen Tagen vermeiden, um nicht unnötig ins Schwitzen zu kommen

Eiswagen
Auf die Wurst solltet ihr vielleicht doch eher verzichten. Foto: flickr – frollein2007 (CC BY-NC-SA 2.0)

Wer scharf isst, schwitzt schneller.

Auch deftige Kost ist nicht gerade förderlich.

Belasst es lieber bei einem Kaffee. Zu viel Koffein entzieht dem Körper zusätzlich Wasser.

Eiskalte Getränke erfrischen nur kurzzeitig. Der Körper muss diese Erwärmen, was auch ihm einheizt.

Das gleiche gilt für kaltes Duschen. Danach wird euch umso schneller wieder heiß.
Mit den folgenden Tipps übersteht ihr die Hitze besser

Fächer
Foto: flickr – r-hol (CC BY-NC 2.0)

Ein Fächer schafft Abkühlung bei stehender Hitze wie in der Bahn.

Leichte Kost erhitzt euch nicht zusätzlich. Also lieber zu Nahrung wie Obst und Hühnerfleisch greifen.

Wer lauwarm duscht, bleibt länger erfrischt.

Lieber mal eine Prise Salz mehr. Der Körper verliert durch das vermehrte Schwitzen viele Mineralstoffe und es besteht ein erhöhter Natriumbedarf.

Euer Herz-Kreislauf System bringt ihr in Schwung, indem ihr hin und wieder kaltes Wasser über die Unterarme laufen lasst.

Lauwarme Getränke – Und zwar mehrere Liter davon.

Thermalwasserspray sorgt für Erfrischung zwischendurch.
So schlaft ihr auch bei Hitze gut

Jalousien
Foto: flickr – fotofreund (CC BY-NC-ND 2.0)

Lieber eine Sommer- als eine Winterdecke. Die verhindert Hitzespeicherung. Achtet auch auf die Matratze bzw. den Matratzenüberzug.

Greift zu luftdurchlässiger Kleidung und Bettwäsche.

Lasst euer Fenster tagsüber geschlossen und dunkelt das Zimmer mit Jalousien oder Gardienen ab. So bleibt die Hitze draußen. Abends und morgens gut lüften und die frische Luft hinein lassen.
Tipps gegen geschwollene Beine

Füsse
Foto: flickr – antischokke (CC BY-SA 2.0)

Das A und O ist natürlich Bewegung. Radfahren und Schwimmen fordern die Durchblutung. Eure Venen könnt ihr durch Übungen mit einem Thera-Band zusätzlich stärken.

Tragt bequeme, flache Schuhe.

Meidet die Saune und heiße Bäder (bei 30 Grad sollte das zu verkraften sein). Die Hitze würde die Venen zusätzlich weiten.

Wechselduschen regen die Durchblutung an.

Wenn ihr lange sitzt oder steht, versucht die Beine zwischendurch mal hochzulegen. Alternativ könnt ihr euch hin und wieder auf die Zehenspitzen stellen und mehrmals auf- und abwippen.

Durch das kühle Nass ziehen sich die Gefäße zusammen, was Abschwellen zur Folge hat. Also ab mit den Füßen in den kalten Fluss oder mit Wasser gefüllten Eimer.

Der pflanzliche Wirkstoff der Rosskastanie wirkt gegen Schwellungen und Entzündungen. Rosskastanien Cremes erhaltet ihr in der Apotheke.

Artikelbild: flickr – i_m_not_here (CC BY-NC-ND 4.0)