Fotos individuell in Szene setzen

Unterhaltung von Claudia am 05.03.2013

Wer Lieblings-Fotos oder witzige Schnappschüsse als Motiv auf Postern, Geschenken oder Accessoires groß rausbringen möchte, muss dafür nicht zwangsläufig auf das standardisierte Angebot von Online Shops zurückgreifen. Mit dem richtigen Zubehör und etwas Übung, gelingen tolle Fotoprojekte problemlos selber zu Hause. Neben Kreativität und gestalterischem Geschick, benötigt man dafür vor allem die richtigen technischen Hilfsmittel, um ein professionelles Druckergebnis erzielen zu können.

Hierbei spielt neben dem Drucker vor allem der verwendete Toner eine Hauptrolle. Bevor man damit beginnt die eigenen Ideen zu verwirklichen, sollte man daher das vorhandene Equipment überprüfen. Im Internet erhält man vielfältige Informationen darüber, was einen guten Drucker auszeichnet und worauf man beim Toner kaufen achten sollte. Kleiner Tipp: Hochwertigen Toner kann man bei tintenalarm.de besonders günstig kaufen.


Die richtige Software für die Fotobearbeitung
Für das Bearbeiten von Fotos gibt es unzählige Programme. Welches das geeignetste ist hängt vor allem davon ab, wie intensiv man sich der Fotobearbeitung widmen möchte. Denn für den Umgang mit komplexeren Programmen braucht jeder – ob geübter oder ungeübter Computernutzer – eine nicht unwesentliche Zeit für das Verstehen aller Funktionen, die das jeweilige Programm zu bieten hat. Diese Investition lohnt sich aber allemal, da diese Programme sehr viel umfassendere Bearbeitungsmöglichkeiten bieten als einfacher gestaltete Software. Dazu zählen neben PhotoShop auch alle anderen Programme der Adobe Creative Suit, im deutschen Adobe Shop auch mit Gutschein erhältlich (www.adobe.com).

Hierzu zählen unter anderem Histogramme, mit deren Hilfe Belichtungsfehler erkannt und optimal behoben werden können. So kann in wenigen Schritten auch ein Lieblings-Foto, das zu dunkel geraten ist, gerettet werden. Eine weitere wichtige Funktion ist die individuelle Einstellung von Farbwerten. Damit können Farben intensiviert und Kontraste geschärft werden, was gerade Fotos im Poster-Formaterst richtig zur Geltung bringt.

Zur professionellen Bildbearbeitungssoftware zählen Programme, wie Adobe Photoshop und Corel Paint Shop. Für den Umgang mit diesen Programmen bedarf es allerdings nicht nur einer intensiven Einarbeitungszeit, sondern auch einer größeren finanziellen Investition.

Wer zunächst in die Fotobearbeitung hineinschnuppern will, kann dies aber auch unkomplizierter und günstiger mit einer kostenlosen Software tun. Auch diese Programme bieten viele Möglichkeiten und sind perfekt dafür geeignet erste Erfahrungen in der Bildbearbeitung und Gestaltung von Fotoprodukten zu sammeln. Wer schnell merkt, dass ihm der Funktionsumfang zu mager ist, wechselt einfach zum hochwertigeren Programm.
Der kreative Schaffensprozess
Hat man die richtige Hardware und Software beisammen, kann der kreative Teil beginnen. Wem es zunächst an geeigneten Ideen mangelt, der kann sich in Fotoshops inspirieren lassen. Diese bieten vom günstigen Fotoposter, siehe PosterXXL (www.posterxxl.de), bis zum Fotomemory unterschiedlichste Produkte an, die mit den eigenen Fotos verschönert werden können. Allerdings bleibt bei den standardisierten Produkten nur wenig Freiraum eigene Gestaltungsideen einzubringen. Persönlicher wird es daher, wenn man selbst zur Tat schreitet und die Produkte kurzerhand nachbastelt und mit eigenen Ideen individualisiert.

Am wichtigsten bleibt bei allen Spielereien und Ideen die Auswahl der richtigen Fotos. Dabei kommt es vor allem auf den Zweck an. Die Eltern freuen sich natürlich immer am Meisten über aktuelle Bilder der Kinder und Enkelkinder. Als Motive auf einem Wandkalender oder Schlüsselanhänger, bringen sie Freude in den Alltag. Wer sehr schöne und ausgefallene Fotos schließt, kann auch Kalender mit wundervollen Blumen- und Landschaftsmotiven oder interessanten Architekturbildern verschenken.

In den eigenen vier Wänden sind den kreativen Ideen kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass die Fotoprodukte sich harmonisch in die jeweilige Wohnumgebung einfügen. Beachtet man dabei die Wirkung von Farben und ästhetische Anforderungen an Formen und Anordnung, lässt sich der Wohlfühlfaktor mit den selbst gestalteten Fotoaccessoires im Handumdrehen enorm steigern. Zudem ziehen die selbst gestalteten Unikate viel Aufmerksamkeit auf sich und erwecken jeden Raum zu neuem Leben.
Geschmackvolle Fotokalender einfach selber machen
Kalender gehören zu den beliebtesten Fotogeschenken, da sie besonders einfach herzustellen sind. Viele Bildbearbeitungsprogramme verfügen bereits über fertige Layouts mit passenden Kalendarien. Diese können mit Hilfe einer Tabellenfunktion aber auch ganz einfach und schnell selbst gezeichnet und beschriftet werden. Außerdem benötigt man natürlich schönes Papier, auf das die fertig gestalteten Kalenderseiten gedruckt werden. Hierfür empfiehlt sich stärkeres, formstabiles Papier.

Für jeden Monat werden dann noch passende Fotos ausgesucht und geschmackvoll arrangiert. Mit Texten und Hintergrundfarben oder -mustern können zusätzliche Akzente gesetzt werden. Alles ausdrucken, zusammenheften (beispielsweise mit einer Ringbindung), fertig! Wem das komplett schwerfällt und lieber auf vorgefertigte Kalenderformate zurückgreifen möchte, findet auch in Kalender Shops wie Kalender-Fun (www.kalender-fun.de) bestimmt den richten Kalender.