Party like a Pro – mit der passenden Musik für eure Mottoparty!

Unterhaltung von Isabel am 15.09.2016

Nichts ist schlimmer als Gastgeber einer lahmen Party zu sein. Um das zu verhindern, ist ein witziges Motto schon einmal die halbe Miete. Wer wirklich will, dass sein Partythema voll und ganz – auch auf der Tanzfläche – ausgelebt wird, muss musikalisch überzeugen. Wichtig dabei: Musik und Motto abstimmen! Wer in 20er-Jahre-Klamotte feiert, muss auch eine Runde Swing tanzen, wer unter dem Motto „Millenium“ eingeladen wurde, sollte noch die ersten Songs von Britney Spears locker auf der Zunge sitzen haben, und wer als Hippie feiern will, muss zwingend in „Imagine“ von John Lennon textsicher sein! Wir haben acht Mottopartys und die passende Musik für euch!

 

Bad Taste Party – 80er/90er

Nichts ist klassischer als eine Bad Taste Party. Das Motto vereint das Schrulligste, was der Kleiderschrank herzugeben vermag mit dem schlechtesten, was die Charts zu bieten haben. Außerdem lädt es auch zum Trash-Shopping ein und nimmt die Gäste mit auf Nostalgie-Tour. Dass sowohl Klamotten als auch Musik auf so einer Mottoparty meistens in die 80er und 90er-Jahre entführen, sollten Gäste, die ihre Jugend in diesen Jahrzehnten verbracht haben, eigentlich bedenklich finden. Tatsächlich scheint fast vom Schlager- bis zum Heavy Metal-Fan Konsens zu herrschen, dass die Musik der 80er und vor allem 90er Hand in Hand mit schlechtem Geschmack gehen.

Menschen feiern

Der Synthiepop der 80er ist auf solchen Partys mindestens genauso beliebt wie die Eurodance-Nummern aus den frühen 90ern. Snap, Dr. Alban und Haddaway gehen auf einer Bad Taste Party voll klar. Neuerdings reihen sich aber auch Schlager-Sternchen wie Helene Fischer ein. Die Musik muss entweder tanzbar oder mitgrölbar sein. Je später der Abend, desto pathetischer darf es werden – Kelly Family heißt dann das Stichwort!

20er-Jahre Party – Elektroswing

Charlestonkleid, Fransen, Federboa, lange Satin-Handschuhe und Männer mit Nadelstreifenanzügen und Gangsterhüten – willkommen in den Roaring Twenties. Das goldene Jahrzehnt des Aufschwungs ist schon eine Weile beliebtes Motto für Partys und spätestens seit dem Film „The Great Gatsby“ eindeutig an ein musikalisches Genre geknüpft.

Trompeten

Wo vor knapp 100 Jahren Swing und Jazz dominierten, kommen heute die fast schon obligatorischen Elektro-Klänge dazu. Der Elektroswing-Veteran „Parov Stelar“ liefert euch die passende Musik zu eurer Mottoparty.

Millennium – It’s Britney, Bitch

Was Mutti früher immer gesagt hat und niemand wahrhaben wollte, ist eingetreten: alles kommt wieder. Auch die 90er! Die sind gerade in schier allen Lebenslagen zurück. Junge Mädels tragen Tattooketten, bauchfreie Tops und Sailor-Moon-Zöpfe. Sie hören Popmusik, die an Eurodance-Nummern erinnert, und sogar Serien wie Full House leben wieder auf! Heißt: Ein 90er-Motto-Party zu schmeißen ist also schon wieder out, denn nur die Hälfte würde sich verkleiden, die andere Hälfte läuft so jeden Tag rum.

Wer wirklich einen Party-Knaller liefern möchte, muss sich schon ein Jahrzehnt weiter in die Zukunft bewegen oder zumindest die Jahrtausendschwelle im Auge haben. Das Jahr 2000 plus/minus 3 Jahre liegt musikalisch fest in den Händen von Britney Spears – damals als sie noch junge und unschuldig war. Aber auch Christina Aguilera, Shakira, Eminem, Destiny’s Child und Nelly dürfen natürlich nicht fehlen. Vergesst dabei aber nicht euren Nietengürtel umzumachen, die Haare bunt zu färben und die Hose so tief wie möglich zu tragen.

Hippie-Mottoparty – Woodstock Revival

Peace, Love und Flowerpower der 60er-Jahre liefern euch die passende positive Energie für eure nächste Party mit dem Motto „Hippie“! Schlaghosen, Blumenkränze, Fransenponchos und Nickelbrillen hingegen liefern euch das passende Outfit. Und John Lennon, Scott McKenzie, The Mamas & The Papas, Joe Cocker und Jimmy Hendrix füllen euren Partyabend musikalisch.

hippies im Auto

Mit einer Hippie-Party lasst ihr Woodstock wiederaufleben. Damit das nicht nur oberflächlich der Fall ist, solltet ihr euch diese HIGHlights der Backkultur angucken. Wenn schon Hippie, dann auch mit allem, was dazu gehört!

Fernsehserien/Filme – Beste Titelsongs

Stellt euch vor, ihr öffnet die Tür und ein Stromtrooper steht gemeinsam mit einer sexy Baywatch-Nixe und Indiana Jones vor der Tür! Genau das passiert euch im Idealfall, wenn ihr das relativ freie Thema Fernsehserien oder Kinofilme für eure nächste Mottoparty wählt. Wer es lieber etwas einheitlicher mag, sucht sich einen Film oder eine Serie aus und bittet seine Gäste, alle als einer der Serien-Charaktere zu kommen. Mal sehen, wer den ganzen Abend in seiner Rolle bleibt.

Zugegeben, zum Tanzen eignen sich nicht alle Songs des Partyabends, denn entweder ihr rattert den ein oder anderen Film-Soundtrack runter oder aber die Titelmelodien eurer Lieblingsserien. Ihr solltet dabei offen gegenüber vielen verschiedenen Musikgenres sein und diese Songs auf keinen Fall auslassen: Placebo – Every me every you (Eiskalte Engel), Limp Bizkit – Take a look around (Mission Impossible), Tina Turner (Golden Eye), Urge Overkill – Girl you’ll be a woman soon (Pulp Fiction).

Aerobic – Flashdance-Soundtrack, anyone?

Diese Mottoparty wird bewegungsintensiv! Schließlich heißt das Aerobic-Motto nicht nur neonfarbene Badeanzüge über Lycra-Leggings und Schweißbänder an Hand und Stirn, sondern auch Sport und Bewegung in Form von wildem Tanzen. Dementsprechend klingt dann hoffentlich auch die Musik der Mottoparty.

Egal wieviel ihr esst oder trinkt. Bei so viel Tanzwut solltet ihr am Ende des Abends nüchtern und 3 Kilo leichter sein. Aber vor allem solltet ihr keine Blasen an den Füßen haben, denn High Heels könnt ihr zum Aerobic-Outfit vergessen. Turnschuhe sind angesagt, damit ihr einmal zum kompletten Flashdance-Soundtrack abgehen könnt. Wer noch den ein oder anderen passenden Move braucht, guckt sich das Video von Eric Prydz‘ „Call on me“ an.

 

Pyjama – Girlspop

Nicht, dass „Wannabe“ von den Spice Girls nicht auf jeder Mottoparty seine Berechtigung hätte, bei einer Pyjama-Party darf der Song aber auf keinen Fall fehlen. Wenn alle Gäste im Pyjama kommen, ergibt das erstmal ein wunderschönes Gruppenbild, wenn später am Abend aber auch alle in ihren Pyjamas tanzen, sollte die Musik stimmen.
Idealerweise legt ihr eine Runde Pop-Musik auf – am besten diese Art, die pubertierende Teenager hören oder gehört haben. Je nach Durchschnittsalter auf eurer Mottoparty können das Bands wie New Kids on The Block, Take That, Backstreet Boys oder One Direction sein. Sagt euch letztere nichts, wisst ihr, dass ihr keine 18 mehr seid.

Trash Treasure Party – Kuschelrock

Auch, wenn Kuschelrock sonst keinerlei Daseinsberechtigung fristet. Bei dieser Mottoparty braucht ihr keine andere Musik! Die Party-Idee stammt aus der Serie „Sex and the City“. Dort heißt es: „One woman’s trash is another woman’s treasure“. Mit „Trash/Treasure“ sind in diesem Fall Männer gemeint. Denn zu der Party bringt jede Frau einen Single-Mann mit, an dem sie nicht interessiert ist (bester Freund, Bruder oder Ex-Flamme), um ihn bei der Party idealerweise mit einer anderen Frau zu verkuppeln.
Die Musik für diese Mottoparty reicht von Rockballaden bis klassische Liebesschnulzen von Celine Dion und Co., quasi alles was ihr auf euren alten Kuschelrock CD’s findet. Dafür muss sich aber niemand verkleiden. Und wenn’s offline mit dem Kennenlernen trotz gemeinsamer Freunde und Kuschelrock doch nicht klappt, bleibt immer noch die Partnersuche im Internet.