Frühlingszeit ist Heuschnupfen-Zeit

Familie & Freizeit von Maria am 19.04.2013

©BenjaminThorn / PIXELIO

Die Frühlingszeit bringt nicht nur Positives mit sich. Viele Menschen schlagen sich in diesen Tagen mit den ersten Anzeichen des Heuschnupfens herum. Tränende Augen, verstopfte Nasen und allgemeines Unwohlsein sind die gängigsten Anzeichen für einen richtigen Heuschnupfen. Während vor 30 Jahren nur rund 10 Prozent der Deutschen an einer Pollenallergie litten, ist heute fast jeder Dritte betroffen. Nicht jeder möchte da gleich zum Arzt gehen. Wer trotzdem etwas Linderung braucht, kann seine Hausapotheke mit diversen Nasensprays und Allergietabletten ergänzen und sich so das tägliche Leben mit dem Heuschnupfen erleichtern. Versandapotheken im Internet bieten eine große Auswahl an Allergiemitteln, die dort zu einem günstigen Preis bestellt werden können und schnell bei denen sind, die Hilfe brauchen. Uns liegt eure Gesundheit natürlich auch am Herzen, deshalb haben wir eine große Auswahl an Versandapotheken Gutscheinen für euch, mit denen ihr nicht nur eure Genesung vorantreibt, sondern auch noch Geld spart.

©cameraobscura / PIXELIO

Natürliche Hilfe
Viele Allergiker sind heute auf der Suche nach sanfteren Behandlungsmethoden und probieren naturheilkundliche Verfahren aus. Besonders der Einsatz der Arzneipflanze Indisches Lungenkraut hat sich über die Jahre hinweg bei Heuschnupfenpatienten bewehrt. Denn Indisches Lungenkraut bekämpft nicht nur die akuten Symptome des Heuschnupfens, es leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Ergänzend dazu wird oft zu einer Akupunkturbehandlung geraten, die zur Entspannung beiträgt und somit auch einen häufigen Auslöser für Allergien bekämpft.
Was kann man sonst noch tun?
Auch bereits kleinere Änderungen des Lebensstils machen das Leben mit dem Heuschnupfen erträglicher. Der tägliche Blick in den Pollenflugkalender verrät, wo und wie intensiv die Pollenbelastung ausfällt. Gegen welche Pollen man allergisch ist, kann der Arzt mit einem Allergietest abklären. Ist die Pollenbelastung besonders hoch, sollte man darauf achten, sportliche Aktivitäten möglichst nach Drinnen zu verlagern, oder erst nach einem reinigenden Regenguss das Haus zu verlassen.

©www.clearlens-images.de / PIXELIO

Auch bei der Wahl des Urlaubsziels kann man vieles richtig machen. Wer beispielsweise ans Meer fährt, der wird eine schnelle Linderung seiner Beschwerden beobachten können.
In jedem Fall wünsche ich allen Heuschnupfenerkrankten eine gute Besserung und trotzdem einen schönen Start in Frühling!