Welche ist die teuerste Shoppingmeile in Deutschland?

Mode & Lifestyle von Annika am 07.09.2016

Shopping gehört bei vielen Menschen zu den absoluten Lieblingsbeschäftigungen. Gerne verbringen wir unsere freie Zeit auf schicken und teuren Einkaufsstraßen, wo es dicht an dicht ein tolles Geschäft neben dem nächsten gibt? Doch was bedeuten diese hoch frequentierten Straßen eigentlich für die Ladenbesitzer?

Welche Stadt die teuerste Shoppingmeile in Deutschland hat, zeigen wir euch in unserem Ranking. Gemessen wird hierbei am Laden-Mietpreis pro Quadratmeter.

Die teuerste Shoppingmeile – das Ranking

#7 Königstraße in Stuttgart

Shoppingmeile-Stuttgart-Königsstraße
Quelle: stuttgarter-nachrichten.de

Die Königstraße in Stuttgart belegt zwar unseren letzten Platz, ist aber in puncto Besucheranzahl weit vorne. So wurde bei einer Zählung im Jahr 2014 herausgefunden, dass die Königsstraße mit rund 12 700 Besuchern pro Stunde zu einer der meistfrequentierten Einkaufsmeilen in Deutschland gehört. Die durchschnittliche Monatsmiete beträgt in dieser Straße 250 €/m². Im Zentrum der rund 1,2 km langen Einkaufsstraße befindet sich der wunderschöne Schlossplatz, der zum gemütlichen Verweilen und Pausieren einlädt.

#6 Schildergasse Köln

Quelle: shutterstock.com
Quelle: shutterstock.com

Köln hat einige Einkaufstraßen, die teuerste davon ist die Schildergasse. Wer sein Geschäft in dieser sehr gut besuchten Straße (zum Teil bis zu 13 440 Passanten in der Stunde) eröffnen möchte, sollte 255€/m² im Monat bezahlen können. Die Schildergasse befindet sich im Kölner Stadtteil „Altstadt Nord“ und ist die zweitälteste Straße in Köln. Die Schildergasse und die „Hohe Straße“ bilden zusammen die zentrale Einkaufsstraße in Köln, die direkt zum Kölner Dom führt.

#5 Spitalerstraße Hamburg

Quelle: abendblatt.de
Quelle: abendblatt.de

Die Spitalerstraße ist eine sehr zentral gelegene Einkaufsstraße in Hamburg, die unter anderem drei große Kontorhäuser beherbergt: Barkhof, Seeburg und Semperhaus. Hier kann man statt der üblichen Massenproduktionen ausgewählte Produkte wie Zigarren, Tee oder handgefertigte Mode erwerben. Auch zum gemütlichen Kaffeetrinken laden die imposanten Bauten ein. Die durchschnittliche Miete in der Spitalerstraße beträgt 280€/m². Damit gehört die Spitalerstraße, die an die ebenso bekannte Mönckebergstraße und den Gerhardt-Hauptmann-Platz grenzt, auf Platz 5 unseres Rankings.

#4 Königsallee („Kö“) Düsseldorf

Quelle: düsseldorf-tourismus.de
Quelle: düsseldorf-tourismus.de

Die Königsallee, allgemein nur als „Kö“ bekannt, befindet sich im Stadtzentrum von Düsseldorf und zählt zu den führenden Luxuseinkaufsmeilen Europas. Besonders schön sind die breiten Straßen und die hübsche Baumbepflanzung, die direkt am Stadtgraben („Kö-Graben“) liegen. Mit 290€/m² liegen die Quadratmeterpreise im Mittelfeld unseres Rankings. Die „Kö“ ist bepflastert mit den üblichen Modeketten, wie H&M, Zara und Co. Doch dient sie auch als Laufsteg der Modefreudigen; ganz nach dem Motto „sehen und gesehen werden.“ Auch kulinarisch hat der weltberühmte Shopping-Boulevard einiges zu bieten: hochdekorierte Gourmettempel neben traditioneller, rheinischer Küche, charmante Cafés sowie edle Confiserien warten nur auf die ausgehungerte Shopping-Meute.

#3 Zeil Frankfurt

Quelle: shutterstock.com
Quelle: shutterstock.com

Die Zeil in Frankfurt am Main gilt seit dem 19. Jahrhundert als eine der bekanntesten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands, sie liegt in der nördlichen Innenstadt. Der Mietpreis liegt hier schon bei 310€/m². Der jährliche Umsatz beträgt ungefähr 700 bis 800 Millionen Euro, mit steigender Tendenz. Im Jahr 2009 eröffnete das Einkaufzentrum MyZeil, welches Spitzenmietpreise von rund 485€/m² verlangte. Die Zeil verfügt über zahlreiche Boutiquen, Kaufhäuser und Elektronikfachmärkte. Gastronomisch ist sie von Schnellrestaurantketten wie McDonalds, Nordsee und vielen Döner-Buden geprägt.

#2 Tauentzienstraße Berlin

Quelle: cdn.panoramastreetline.com
Quelle: cdn.panoramastreetline.com

„Der Tauentzien“, wie die Einkaufsstraße von den Berlinern liebevoll genannt wird, ist rund 500 m lang und befindet sich in den Stadtteilen Charlottenburg und Schöneberg. Das berühmte „Kaufhaus des Westens“ (KaDeWe) wurde hier 1907 errichtet. Das riesige Kaufhaus wurde immer wieder erweitert, so dass es heute über 60 000 m² Verkaufsfläche bietet. Damit gehört es zu den größten Kaufhäusern Europas. Besonders interessant ist der sechste Stock, der unzählige Feinkostprodukte aus der ganzen Welt beherbergt. Die Tauentzienstraße bildet eine Erweiterung des Kurfürstendamms und gehört zu den teuersten und bekanntesten Meilen Deutschlands. Mit Mietpreisen von 350€/m² macht sie es den Ladenbesitzern nicht leicht. Aber eine Einkaufsmeile kann sogar diesen horrenden Preis noch toppen.

#1 Kaufingerstraße München

Quelle: Wikimedia.com
Quelle: Wikimedia.com

Die Kaufingerstraße in München ist in Sachen Mietpreis unser absoluter Spitzenreiter! Mit einer Ladenmiete von stolzen 360€/m² ist sie die teuerste Shoppingmeile in Deutschland. Außerdem ist die Kaufingerstraße eine der ältesten Straßen in München. Sie grenzt westlich an den Marienplatz und bildet einen Teil der historischen Altstadt Münchens. Viele regionale Geschäfte mussten die Kaufingerstraße schon verlassen, weil sie sich die hohen Mieten nicht mehr leisten konnten. So befindet sich diese teure Einkaufsstraße ständig im Wandel und wird mittlerweile von vielen internationalen Modeketten dominiert.

Übrigens, die teuerste Shoppingmeile der Welt ist die 5th Avenue in New York. Hier kostet der Quadratmeter sage und schreibe 13 027€! Dagegen ist selbst die Ladenmiete in der Kaufingerstraße günstig.