1. Home
  2. Magazin
  3. Shopping Hacks
  4. Nachbarschafts-Community: Sharing is Caring

Nachbarschafts-Community: Sharing is Caring

 11. Juli 2018
Katrin in Shopping Hacks

Sharing Communities sind am aufsteigenden Ast – und Carsharing war nur der Anfang. Noch eine Stufe weiter geht das Ganze mit Seiten und Apps, bei denen es um das Stärken der Nachbarschafts-Community geht. Das Kennenlernen und Vernetzen der Nachbarn sowie das Teilen in der Nachbarschaft stehen auf der Agenda. Ob Mixer, Beamer oder Fahrrad, Leihen ist das neue Kaufen von Gegenständen, die du nur einmal brauchst.

Dein Spar-Potenzial: Du sparst zum Beispiel beim Leihen einer Bohrmaschine zwischen 30 - 150€, die du jetzt in deine ganz persönlichen Wünsche investieren kannst!

Wie funktioniert die Sharing Economy unter Nachbarn?

Du willst nur einen Nagel in die Wand schlagen, hast aber keinen Hammer? Für den einen Kuchen, den du alle Jubeljahre bäckst, brauchst du einen Mixer? Die Glühbirne ist kaputt und du brauchst eine Leiter? Du merkst, das könnte ewig so weiter gehen... 

Damit du dir nicht für einen einzige Schraube eine ganze Bohrmaschine kaufen musst, gibt es zum Beispiel die neue Sharing Economy: Hier wird nachbarschaftlich geteilt. 

Wie das Internet Nachbarn wieder zusammenbringt

Nachdem das nachbarschaftliche Miteinander nicht jedermanns Sache ist, kann man sich im Internet ganz einfach anmelden - oder es eben sein lassen. Auf Plattformen wie WirNachbarn und nebenan.de findest du gezielt und einfach nette Nachbarn, die teilen wollen.

Safety first: nur für echte Nachbarn!

Mitmachen darf nur, wer seinen Account verifiziert.

Du registrierst dich mit deiner Adresse und verifizierst diese mit einem Bild deines Personalausweises, einem Bild eines offiziellen Schriftstücks an dich oder einem Code, der an die angegebene Adresse gesendet wird. So wird sichergestellt, dass nur echte Nachbarn teilnehmen !

Vom Verleihen & Helfen

Bist du erstmal eingezogen, geht es ans Einrichten. In deinem Profil kannst du alles angeben, was dich interessiert, was du suchst, was du verleihen möchtest. Auch gibst du hier an, wie du anderen gegebenenfalls helfen kannst.

Neben Gebrauchsobjekten wie Werkzeugen kann übrigens auch Interesse an gemeinsamen Aktivitäten ausgewählt werden. Dazu zählen beispielsweise gemainsam Joggen, Spieleabende oder auch Museumsbesuche. 

Gleichgesinnte erkennen so ihre Partners in Crime und tun sich zusammen: Das Ganze geht von Blumengießen über Katzensitten und Bewerbungshilfe bis hin zum Einkäufe erledigen. Eine schöne Möglichkeit, bei Interesse die eigene Nachbarschaft näher kennenzulernen!

Andere Menschen glücklich zu machen ist die schönste Art von Glück.

Der Marktplatz

In Berlin stellt man Möbel, Bücher und anderes, das man nicht mehr benötigt, gerne mal auf die Straße. Ein kleiner Volkssport ist das Rätsel, wie lange das Objekt der Begierde dort bleibt - oft ist es nämlich schon nach Minuten wieder weg und hat einen neuen Besitzer gefunden ;) 

Aber es gibt Alternativen: Nicht nur ebay & Co, sondern auch bei nebenan.de und WirNachbarn inserieren die Nachbarn fleißig, was sie zu verschenken haben. Dadurch, dass sich die vermeintlichen Objekte der Begierde ja in unmittelbarer Nähe sind, ist das besonders praktisch.

Mit weniger Anonymität zu weniger Kriminalität

Wer sich kennt, vertraut einander mehr - und macht auch die Nachbarschaft sicherer. Ein gutes Gefühl für viele, die bei den Sharing-Portalen mitmachen!

Shutterstock

Nachbarschafts-Community: hui oder pfui?

Netzwerke wie Nebenan.de und WirNachbarn ermöglichen ein gemeinschaftliches Miteinander – genauso lose oder intensiv, wie man möchte. Nur einmal leihen? Auch fein. Jedes Sommer-Wochenende Nachbarschafts-Grillen organisieren? Genauso gern gesehen :) Einfach ganz nach Vorlieben!

Bist du neu in der Stadt, findest du schnell auf diesem Wege auf jeden Fall schnell Anschluss. Und Du hilfst und dir wird geholfen. Durch die Verifizierung wird zudem die Sicherheit der Nachbarschafts-Community sichergestellt. B

Nun seid ihr an der Reihe, tretet der virtuellen und doch realen Nachbarschaft bei! Wir sehen uns im Kiez, liebe Nachbarn!

Und wohin mit dem gesparten Geld?;) 

Unsere Sommer-Tipps für die Extra-Portion Glück: Eine Eismaschine für Zuhause oder die entspannenden Luftsofas von Fatboy - So zur Belohnung nach dem Bohren? Fast umsonst gibt es sonst unser leckeres Bananen-Eis

Du bist neugierig geworden, wie du noch mehr sparen kannst? Dann lohnt sich der Blick auf das Sparpotenzial der Payback-Karte - hier kannst du durch Punkte-Sammeln und Prämien im Jahr viel Geld einsparen.