Die besten und die schlechtesten Filme aus dem Hause Disney

Unterhaltung von Annika am 29.09.2016

Heute läuft die ersehnte Fortsetzung von „Findet Nemo“ in den Kinos an. Da Dorie schon im ersten Teil eine absolute Lieblingsfigur war, freuen wir uns umso mehr, dass die tapfere Paletten-Doktor-Fischdame ohne Kurzzeitgedächtnis nun einen eigenen Film bekommt. Der Pixar Film und Vorgänger „Findet Nemo“ gehörte ja zu den Kassenschlagern der Disney Produktionen. Doch welche Disney Filme floppten eigentlich? Und welcher Disney Film war der erfolgreichste überhaupt? Wir sagen es euch.

 

Anlässlich des Starts von „Findet Dorie“ nehmen wir die beliebtesten und unbeliebtesten Disney Produktionen mal genauer unter die Lupe. Dabei orientieren wir uns an den deutschen Kinobesucherzahlen.

Die zehn erfolgreichsten Disney Filme

  1. Ratatouille (6,11 Millionen Besucher)

Der Film über die Wanderrate Rémy, die über einen ungewöhnlich feinen Geruchsinn verfügt und in Paris zum Starkoch mutiert, erwärmte definitiv das Herz vieler Zuschauer. 2007 wurde der Film als achte Produktion der Pixar Animations Studios, die zu Walt Disney gehören, produziert.

  1. Fluch der Karibik (6,17 Millionen Besucher)

Im Jahr 2003 schafften die Disney Studios mit dem Piratenfilm „Fluch der Karibik“ einen enormen Kassenschlager. Die Geschichte um den Piraten Jack Sparrow ist weltweit zum Kult geworden, was auch Johnny Depps toller Darstellung zu verdanken ist. Viele Szenen wurden nach Motiven aus den Disney-Freizeitparks angelegt.

  1. Aladdin (6,35 Millionen Besucher)

Aladdin ist der 31. Zeichentrickfilm aus dem Hause Disney. Er erschien im Jahr 1992 und erzählt die berühmte Geschichte aus Tausendundeiner Nacht. Aladdin war einer der ersten Disney Filme, die mehr auf Komik setzen als auf verträumte Märchenstruktur. Besonders die Figur des Dschinnis (im Original von Robin Williams gesprochen) brachte einen Witz nach dem anderen und wurde zur Lieblingsfigur.

  1. Fluch der Karibik 2 (7,23 Millionen Besucher)

Drei Jahre nach dem Erfolg des ersten Teils ließen es sich die Disney Studios nicht nehmen, an den Erfolg anzuknüpfen. Dabei übertrafen sie die Kinobesucherzahlen des ersten Teils sogar. Rund eine Million mehr Menschen wollten sehen, wie es um den „Fluch der Karibik“ weitergeht.

  1. Herbie – Ein toller Käfer (7,42 Millionen Besucher)

1969 kam der sympathische VW-Käfer mit Eigenleben aus den Disney Produktionsstätten. Heute kaum noch in den Köpfen der Menschen, lockte ein Volkswagen namens Herbie damals über 7 Millionen Menschen in die Kinos.

  1. Findet Nemo (8,84 Millionen Besucher)
Quelle: filmkultur.net
Quelle: filmkultur.net

Weiter oben bereits angesprochen, gehört der Animationsfilm „Findet Nemo“ zu den Kassenschlagern des Hauses Disney und befindet sich somit verdient auf Platz 5. Die rührende Geschichte um einen Clownfisch namens Nemo erschien vor nun bereits 13 Jahren und ließ fast neun Millionen Menschen in die Kinos kommen. Chapeau! Mal sehen, wie viele Menschen dieses Jahr Dorie finden wollen.

  1. Bernard und Bianca – Die Mäusepolizei (9,77 Millionen Besucher)

Die 23. Zeichentrickproduktion in Form eines abendfüllenden Films handelte von zwei Mäusen, die ein kleines Waisenkind namens Penny retten wollen. Die traurige Geschichte und der mit einem Oscar nominierte Song (Someone´s waiting for you) mauserten sich zum Publikumsliebling. Nächstes Jahr feiert der Film 40. Jubiläum.

  1. Aristocats (11,29 Millionen Besucher)

Auch einer meiner Disney-Lieblinge: Aristocats. 1970 flimmerte die liebevolle Geschichte der edlen Pariser Katzen über die Leinwände. Musikalisch schwer dem Jazz zugetan macht dieses Spektakel auch heute noch viel Spaß. Über elf Millionen Deutsche wollten die swingenden Jazz Katzen sehen und hören.

  1. Der König der Löwen (11,89 Millionen Besucher)

Die 32. Produktion der Disney Studios brachte einen Film heraus, der noch lange nachwirken würde. „Der König der Löwen“ erzählt die Geschichte des kleinen Simbas, der auf grausame Weise lernen muss, was der ewige Kreislauf des Lebens bedeutet. Dabei erhält er aber zum Glück auch Unterstützung von recht lustigen Kerlen. Neben dem Oscar gewann dieser Film zahlreiche Preise. Als Musical ist die Geschichte ebenfalls schon lange sehr erfolgreich.

  1. Das Dschungelbuch (27,39 Millionen Besucher)
Quelle: disney.de
Quelle: disney.de

Mogli, Baghira und Balu – wer liebt sie nicht? Unseren verdienten Platz 1 widmen wir dem Dschungelbuch. Bereits 1967 erschien der Zeichentrickfilm als 19. abendfüllende Disney-Produktion. Das Meisterwerk wurde von Walt Disney sogar noch selbst produziert. Leider verstarb er während der Herstellungsphase. In Deutschland war er (gemessen an den Kinobesuchern) der erfolgreichste Film der Disney Studios.

Die Geister scheiden sich…

So weit, so gut. Natürlich ist es sehr schwer, eine ordentliche Reihenfolge der erfolgreichsten Disney Filme anzulegen. Die Unterschiede weltweit sind dann doch sehr groß. Außerdem ist es auch von Bedeutung, ob ein Ranking nur mit den Zeichentrickfilmen von Disney oder auch unter Berücksichtigung der Animationsfilmen von Pixar und anderer Produktionen (in Zusammenarbeit mit Disney) angelegt wird. Und der Erfolg eines Films ist schließlich nicht nur an den Besucherzahlen im Kino zu messen. Denn auch der Verkauf der DVDs und Merchandise-Produkte zählt zum Erfolg eines Films dazu. Hier scheiden sich die Geister eben…

Ein weiterer absoluter Quotenhit, und unter anderem mit dem Oscar als bester Animationsfilm ausgezeichnet, war auch „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“. Außerdem konnten auch die „Minions“, „Toy Story 1-3“ oder die „Monster Ag“ für große Erfolge sorgen.

Fünf große Disney-Flops

Doch kommen wir zu den größten Flops aus dem Hause Disney. Auch hier ist es schwierig, eine absolut korrekte Reihenfolge festzulegen, aber dennoch wollen wir euch, die (unserer Meinung nach) fünf größten Flops vorstellen.

  1. Fantasia
Quelle: ohmy.disney.com
Quelle: ohmy.disney.com

Erschienen ist dies außergewöhnliche Disney „Meisterwerk“ bereits 1940. Damals konnte das Publikum aber mit Walt´s visionärer Interpretation eines musikalischen Zeichentrick-Epos nichts anfangen. Fast hätte dieser Film das Unternehmen damals sogar in den Ruin gestürzt. Walt Disney hatte über 2,3 Millionen Dollar in das ambitionierte Projekt gesteckt. Da der Film aber nicht überall gezeigt wurde, waren die Einspielergebnisse ernüchternd. Erst bei einer Neuauflage 1960 erkannte man, welche Schönheit Disney mit diesem Film geschaffen hatte. Nach wie vor tanzt er aber aus der Reihe. Wir finden: Auch wenn der Film floppte, aus der Reihe tanzen ist manchmal richtig gut!

  1. The Lone Ranger

Mit „The Lone Ranger“, in dem Johnny Depp einen kostümierten und etwas schrägen Indianer spielt, wollten die Disney Studios ganz offensichtlich an ihren Erfolg von „Fluch der Karibik“ anknüpfen. Dumm nur, dass dieselben Zutaten in anderer Kombination nicht immer zum gleichen, genussvollen Ergebnis führen. Selbst Johnny Depp musste einiges an Kritik einstecken und die Studios hatten Müh und Not, ihr ausgegebenes Budget wieder einzuspielen.

  1. Taran und der Zauberkessel

1985 brachten die Disney Studios ihren 25. abendfüllenden Zeichentrickfilm auf den Markt: Taran und der Zauberkessel. Der Schweinehirt, der davon träumt, ein großer Kämpfer zu sein, brachte seinen Erschaffern nicht den gewünschten Erfolg. Leider gingen das Produktionsbudget von 44 Millionen Dollar und das Einspielergebnis von 21 Millionen Dollar nicht Hand in Hand. Obwohl er sogar als erster Disneyfilm überhaupt computeranimierte Szenen enthielt, floppte er.

  1. Prince of Persia: Der Sand der Zeit

Die Disneystudios wollten mit „Prince of Persia“ eine dreiteilige Videospiel-Adaption im großen Stil zum Leben erwecken. Leider floppte der erste Teil, so dass man die Produktion der anderen beiden Teile einstellte. Das Einspielergebnis lag gerade mal bei 336,4 Millionen Dollar, und das bei einem Produktionsbudget von 200 Millionen Dollar. Da hatten die Macher doch höhere Erwartungen im Kopf.

  1. John Carter – Zwischen zwei Welten
Quelle: frankfurt-tipp.de
Quelle: frankfurt-tipp.de

Der aus dem Hause Disney stammende Science Fiction Film sollte wohl eine Art neuer „Avatar“ werden, was aber in keinster Weise gelang. Der Film, der ebenfalls der erste Teil einer Triologie sein sollte, spielte das Produktionsbudget von rund 350 Millionen Dollar leider nicht ein und bescherte seinen Erschaffern hohe Verluste. Die Geschichte auf dem Mars wirkt irgendwie trashig, was in keinem Verhältnis zum Budget stand. Fazit: großer, sehr großer Flop!

So, jetzt wollen wir aber erst einmal sehen, was der neueste Disneyfilm so kann. Wir sind überzeugt: unsere Dorie wird nicht floppen!!!

Hier bekommt ihr eine Übersicht aller Disney-Filme.