Die Tücken der Weihnachtszeit- LED oder nicht LED ist die Frage..

Mode & Lifestyle von Claudia am 31.10.2011

© Rainer Sturm / pixelio.de

Wir freuen uns ja alle besonders auf die Weihnachtszeit jetzt im Winter. Und nachdem es seit September schon Lebkuchen und alle anderen möglichen Naschereien gibt, bekommt man von der Industrie schon Monate vorher das Gefühl vermittelt zu spät dran zu sein. Man soll sich lange vor Weihnachten, mit dem Einsetzen der ersten Kältephase schnell Gedanken über die passende Deko machen, damit es auch ja gemütlich zuhause ist! Es wird kalt und dunkel draußen und umso wichtiger ist, dass es drinnen lauschig warm ist. Dies kann man natürlich nur erreichen, wenn man tolle Dekorationsartikel hat. Als Vorbild liefern einen da die großen Kaufhausketten eine überwältigende Vielfalt. Was von dem ganzen Firlefanz man nun wirklich benötigt, kann einem keiner sagen. Trägt man dicker auf oder lieber etwas dezenter? Ganz schwierig wird es dann zur Weihnachtszeit, wo die Konkurrenz am größten ist. Man schaut neidisch in die anderen Fenster hinein und kommt am Glanz und dem leuchten von Weihnachtsartikeln gar nicht dran vorbei. Man muss einfach mitmachen. Da kommt dann die Frage auf, ob man sich für den Weihnachtsbaum in Natur oder in Plaste entscheidet.  Oder einfach nur einen Weihnachtskranz mit Kerzen hinstellt, damit keiner meckert. Auch soll es ja die Weihnachtsmuffel geben, die mit alledem nichts zu tun haben wollen.

Sollte man sich für einen Weihnachtsbaum entscheiden, muss man sich Gedanken über die Farbe der Kugeln machen. Mischt man vielleicht was man noch so in den ganzen Kisten findet? Oder macht man der Eleganz halber den Baum nur in einem Farbton? Ach ja, und findet man die Kugeln mit dem Lieblingsportverein des Mannes wieder oder sind diese einfach verschwunden? Selbiges gilt für die sauschönen aber leider extremst kitschigen Kugeln von Mutti. Jedenfalls ist die Auswahl ziemlich groß und den Wünschen werden keine Grenzen gesetzt. Besonders über das Internet kann man sich seine schrägsten Kugelträume erfüllen. Ob traditionell runde Formen oder doch lieber tannenzapfenförmig, für jeden Geschmack ist was dabei. Selbst vor Fotokugeln wird an Weihnachten nicht haltgemacht. Aber über Farben und Motiv lässt sich ja bekanntlich streiten. Auch ob mit oder ohne Lametta, und wenn dann in welcher Farbe ist so eine Streifrage, die im Allgemeinen nicht beantwortet werden kann. Aus ökologischer Sicht dann wohl eher keines, da es in die Wertstoffsammlung gebracht werden muss. Also viel zu aufwendig. Und irgendwo muss man ja anfangen den Planeten zu retten. Man hat ja immer Klimawandel im Hinterkopf. Ganz wichtig, auch an Weihnachten!

Quelle: neckermann.de

Auch die Frage der Kerzen ist essenziell wenn man bedenkt, dass man sehr viel Strom sparen kann. Aber auch bei falscher Handhabe abzubrennen ist ein Argument, sich mehr Gedanken über die Lichter zu machen. Da dann doch lieber auf Elektrische zurückgreifen, bevor was schiefgeht. Aber die Wahl ist auch nichtmehr so einfach wie früher. Denn die Lichter gibt es in verschiedenen Variationen und Größen, aber vor allem in LED-Form. Eine übliche Kette hat einen hohen Energieverbrauch. Aber dass dieser sogar 10-mal so hoch ist überrascht schon sehr. Auch dass eine Leuchtdiode ungefähr einhundertmal länger hält spricht für diese Art. Neben der Umweltfreundlichkeit durch den geringen Verbrauch haben einige der neuen Lichterketten die Besonderheit, dass durch ein eingebautes Kerzenflackern für eine schöne weihnachtliche Atmosphäre gesorgt wird. Wer sich an Dekadenz übertreffen möchte, der holt sich kabellose Weihnachtskerzen, die per Knopfdruck ein und ausgeschaltet werden können. Was für eine tolle Idee! Endlich kein Kabelsalat mehr beim ausmotten oder abnehmen vom Baum! Aber nicht nur am Baum machen sich LED Kerzen breit. Auch trifft man sie immer mehr für kuschelige Abende an. In verschiedenen Farben und dem Kerzenflackern wie bei Normalen sieht man kaum noch einen Unterschied. Auch kann man sich aussuchen ob man Glas oder Kunststoff bevorzugt. Der Trend geht jedoch hin zum Echtwachs, sodass fast kein Unterschied mehr zu sehen ist. Wenn man dann doch eher auf Duftkerzen Lust hat, kann man sich diese auch mit dezenten Düften kaufen. Das Schöne ist ja das keine Gefahr von Feuer oder heißem Wachs ausgeht. Der Knaller wird in diesem Jahr aber sicher die LED-Kerze aus echtem Wachs mit der Besonderheit, das man sie an und wieder auspusten kann.

Schwierig wird es da jedoch mit dem Weihnachtskranz. Denn so schön die LED Kerzen auch sind, so wenig brennen diese herunter. Und das ist doch auch das Schöne am Adventskranz, bei dem man ja zu jeden Sonntag der näher an Weihnachten rückt, eine Kerze mehr anzünden darf. Zu diesem romantischen Hinunterbrennen kommt man leider nur in den Geschmack, wenn man mit echtem Feuer spielt. Auch recht verspielt sind die verschiedenen Arten von Weihnachtssternen die sich in den Wohnungen breitmachen. Mir wird ja von allen Seiten vorgeschwärmt, wie großartig und schön diese Teile sind. Nur ich kann mich einfach nicht entscheiden. Da gibt es die LED-Leuchtvariante wo ein sternförmiges Drahtgeflecht mit vielen kleinen Lichtern verschönert ist. Oder auch die von Papier umhüllte Variante sieht man in den Fenstern hängen. Jegliche Größen und Materialien findet man auf dem Weihnachtsmarkt. Man kann sich einfach so schlecht entscheiden. Ich tendiere immer zum roten Weihnachtsstern, den ich nur gießen muss. Ohne Strom. Gut für die Umwelt und viel schöner als jeder Lichtbogen oder Weihnachtspyramide. Wer diese gerne haben möchte, kann sich natürlich auch wieder die LED Variante zulegen.

Auch die schönen Weihnachtsfiguren finden Massenweise Käufer und einen Platz in unzähligen Wohnungen. Eine Freundin von mir verschenkt jedes Jahr Deko, weil sie sich immer Neue dazukauft. Der Platz ist ja begrenzt, und bevor man ein schlechtes Gewissen bekommt tut man anderen lieber etwas Gutes oder hat beim Wichteln ein top Einsatz. Sie spielt sozusagen Weihnachtsengel. Dies ist ja auch eine der beliebtesten Figuren, neben dem Weihnachtsmann. Dieser alte Mann, ein scheinbar sozialistisch motivierter Herr, mit dem langen, weißen Bart ist einfach nicht alt zu bekommen. Die Industrie macht uns alle zu seinen Jüngern ob freiwillig oder unfreiwillig. Man kommt nichtmehr dran vorbei. Überall ist sein glaube an das Fest der Geschenke zu sehen. Der Mann mit seinem Sack voller teurer Waren. Nun ja, so ist das nun Mal. Mit dem Weihnachtsmann geht es immer bergauf! Also Rudolf, zieh den vollgepackten Schlitten mal schön, damit die Konjunktur davon auch etwas merkt! Ich merke gerade dass der Drang nach einem Schokoladenweihnachtsmann immer stärker wird. Somit ab in die Kaufhalle, hoffentlich kann ich mich entscheiden, was ich nehme..