Der große Gin-Überblick - wie man den edlen Tropfen genießt

Trocken oder gesüßt, wie oft destilliert? Mit Gin kann man sich ausgiebig befassen - theoretisch wie auch praktisch. Wir geben Tipps für den perfekten Gin-Genuss, für den Erwerb und für Gin-Cocktails....
  1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. Der große Gin-Überblick - wie man den edlen Tropfen genießt

Gin ist nicht gleich Gin - und richtig gute Cocktails sind nur in wenigen Fällen Zufall. Deswegen stellen wir dir hier ein paar Gin-Sorten vor - und verraten dir auch, wo du sie kriegst. 

Was genau ist Gin?

Gin ist - nunja - in fast aller Munde, aber was genau steckt hinter der Cocktailzutat Nummer eins? Der Agraralkohol, der für die Ginproduktion benötigt wird, entsteht meistens aus kohlenhydrathaltigen Stoffen, wie etwa Getreide. Der typische Gingeschmack erhält die Spirituose aus Wachholder und Koriander. Damit hat man dann schonmal den “normalen” Gin, aber natürlich wird immer weiter mit zusätzlichen Zutaten experimentiert. Zu möglichen Extras gehören zum Beispiel Ingwer und Orangenschalen. 

Welche Sorten Gin gibt es?

Wie eingangs schon erwähnt: Gin ist nicht gleich Gin. Damit wir uns dem Status des Kenners ein bisschen annähern können, hier eine Liste von verschiedenen Ginsorten. 

London Gin

Darunter versteht man keinen Gin aus London, sondern eine bestimmte Art der Herstellung. Dabei wird der spätere London Gin mehrmals - mindestens drei Mal - destilliert, und es dürfen neben den pflanzlichen Stoffen keine anderen Zutaten zugesetzt werden. Süßende Elemente dürfen nicht mehr als 0,1 Gramm Zucker pro Liter ausmachen. Werden keine süßenden Elemente zugesetzt, hat man einen Dry Gin vor sich. Und der Alkoholgehalt des London Gin liegt bei mindestens 37,5 % vol. Zu den bekanntesten London Gins zählen Tanqueray, Gordon’s  und Bombay Sapphire. 

Dry Gin

Der Dry Gin ist dem gerade vorgestellten London Gin sehr ähnlich. Allerdings werden für den Dry Gin die Regeln etwas gelockert. Wie jeder Gin muss auch ein Dry Gin gebrannt werden, es dürfen wie beim London Gin nur natürliche oder zumindest naturnahe Aromen und Gewürze zugesetzt werden- und das jederzeit im Prozess. Was allerdings nicht erlaubt ist: den Dry Gin im Nachgang zu süßen. Wie auch der London Gin muss der Dry Gin einen Mindestalkoholgehalt von 37,5% haben. Und “dry” ist nicht unbedingt die perfekte Geschmacksbeschreibung für einen Dry Gin - auch, wenn er so heißt.

New Western Dry Gin

Anders als die meisten Gin-Sorten wendet sich der New Western Dry Gin vom sonst so hervorstechenden Wacholderaroma ab. Es wird zwar Wachholder zugesetzt, aber ihm folgen zahlreiche natürliche Zutaten - sogenannte “Botanicals”- die den Geschmack deutlich prägen sollen. Ein Beispiel für einen New Western Dry Gin ist der Hendricks Gin mit seinem Rosenaroma. 

Plymouth Gin

Im Gegensatz zum London Gin war - zumindest bis 2016 - der Begriff Plymouth Gin eine geschützte Herkunftsbezeichnung - vorbehalten den Gins aus dem Südwesten Englands. Heute stellt die Black Friars Distillery als einzige Destillerie noch den ursprünglichen Plymouth Gin her. Dadurch, dass sie die Gin Tradition erhält, ist sie bei Ginfans ein beliebtes Ausflugsziel. 

Old Tom Gin

Das ist etwas für Schleckermäulchen. Der Old Tom Gin ist grundsätzlich leicht gesüßt und zählt zu den ursprünglichsten Formen des Gins. Kurz bevor er in Vergessenheit geriet - mit dem Aufkommen des Dry Gins - konnte er noch “gerettet” werden und erlebt zurzeit einen Aufschwung. 

Sloe Gin

Sloe Gin ist streng genommen kein Gin, sondern wird in der EU-Spirituosenverordnung - ja, so etwas gibt es - unter Likör geführt. Aber für die meisten ist und bleibt er der Sloe Gin. Allerdings bleibt der Alkoholgehalt meist hinter dem von anderen Gin-Sorten zurück - die 37,5% werden selten erreicht. Optisch erkennt man ihn an einer rötlichen Färbung, die durch die Herstellungsart entsteht. Denn auch hier gibt es einen Unterschied zum klassischen Gin: Sloe Gin wird nicht gebrannt, sondern weinartig angesetzt: Gezuckerte Schwarzdornbeeren (Schlehe) werden in destillierten Gin eingelegt. 

So trinkt man Gin

  • Nicht zu viel Eis: Bei einem hochwertigen Gin wäre es wirklich zu traurig, wenn dieser durch zu viel Eis verwässern würde. Ein Tipp dazu: es gibt auch wiederverwendbare Eiswürfel aus Plastik, die ihr mit Wasser füllt und ins Gefrierfach packt. Die gefrorenen Eiswürfel kommen dann ins Getränk und kühlen es, ohne es zu verwässern. 

  • Gurke passt nicht zu jedem Gin:  Zack, Gurkenscheibe ins Glas, fertig und servieren - sorry, aber so geht das nicht. Nicht jede Zutat passt zu jedem Gin und nicht jeder Gin passt zu Gurke. Am Besten passt das Gurkenaroma zu einem Hendricks Gin. Wer gar nicht auf die Gurkennote verzichten kann, findet mittlerweile sogar einen Gin mit Gurkenaroma im Ladenregal.

  • die ideale Temperatur: liegt zwischen 13 und 15°C. Dann entfalten sich die Aromen am Besten.

  • Zelebriere das Getränk: Wie gesagt, bei einem Gin hat man es nicht mit einem Billiggetränk fürs Vortrinken zu tun, sondern mit feinster Handwerkskunst - und die kann man schonmal würdigen. 

Die besten Gin-Drinks-Rezepte

Wer auf einen stilvollen Drink statt billigen Partyfusel steht, der ist hier goldrichtig. Denn hier kommen die besten Gin-Cocktail-Rezepte für einen entspannten Abend mit Freunden. 

Raspberry Thyme Smash

Auf den ersten Blick mag der knallpinke Drink wie ein sehr süßer Cocktail anmuten, doch der herbe Thymian bildet zusammen mit der fruchtigen Süße der Himbeeren die perfekte Balance. Und zusammen mit einem guten Gin wie Hendrick’s oder Tanqueray ergibt sich ein harmonisches und interessantes Aroma.

  • 6 cl Gin

  • 3 cl frischer Limettensaft

  • 10 Himbeeren

  • 2 cl Zuckersirup

  • 2 Zweige Thymian

Die Blättchen eines Thymianzweiges abzupfen, zusammen mit sieben Himbeeren in einen Shaker geben und kräftig muddeln ( = mit dem Stößel zerstoßen). Gin, Limettensaft und Zuckersirup dazugeben und shaken. Durch ein feines Sieb auf Eiswürfel in ein Old Fashioned Glas abseihen, mit den restlichen Himbeeren und dem zweiten Thymianzweig garnieren.

Gin Tonic

Das ist vermutlich der Klassiker unter den Gin-Getränken - ein Longdrink mit Klasse. Sowohl mit Gin als auch mit Tonic Water könnt ihr hier experimentieren, denn mittlerweile gibt es neben dem klassischen Tonic Water auch Dry Tonic Water, Tonic Water mit Thymianaroma und Zitrusgeschmack, Tonic Water mit Chininnote oder mit Holunderprofil. 

  • 4 cl Gin (Sorte variabel)
  • Longdrinkglas - ca. 0,3l
  • Tonic Water 
  • große Eiswürfel

Zubereitung: Zunächst die Eiswürfel ins Glas geben, dann den Gin abmessen und dazu gießen. Mit Tonic Wasser auffüllen und dann umrühren. 

Gin Basil Smash

Frische Zutaten treffen auf das typische Ginaroma - ein Drink, der Sommerabende abrundet, aber nicht nur die. Wenn er fertig ist, hat der Cocktail eine grellgrüne Färbung, die aber rein durch die Zutaten entsteht. 

  • 5 cl Gin 

  • 2 bis 3 cl Zitronensaft

  • 1 bis 1,5 cl Zuckersirup

  • ein paar Blätter Basilikum

Zubereitung: Ab mit den Zutaten in den Shaker, die Kräuter etwas anstoßen. Viele, große Eiswürfel hinzugeben und shaken. Dann durchs Sieb in eine Cocktailschale gießen. 

Wo bekomme ich guten Gin?

Die gängigen Gins bekommst du natürlich im Supermarkt. Zu diesen gängigen Gins gehören "Bombay Sapphire" - neben dem Geschmack ist die schicke, blaue Flasche das Aushängeschild -, Gordon's - ein Gin aus Großbritannien und "Finsbury", den ihr am leuchtend gelben Etikett erkennt. Wenn es etwas ausgefuchster sein soll, lohnt sich aber der Besuch eines Fachhandels - auch online. 

Vinos

Anders als der Name vermuten lässt, bekommt man bei Vinos nicht nur Wein, sondern eben auch Gin und andere Spirituosen. Was 1997 als einer der ersten Onlineshops begann und zuvor in Kreuzberg als Ladenlokal startete, ist heute eine Fachadresse für vor allem spanische Weine und ausgesuchte Produkte aus den Bereichen Sherry, Brandys, Cava, Gin und Öl. Falls ihr Berliner seid, könnt ihr auch direkt im Laden in Kreuzberg vorbeischauen und euch beraten lassen. Auch in München gibt es mittlerweile eine Dependance. 

Whiskeyworld

Im Onlineshop des Fachhandels Whiskeyworld erfahrt ihr nach der Suchanfrage "Gin" auf einen Blick den Preis, die Flaschengröße und die Volumenprozent der Spirituose. Eine ausführlichere Beschreibung gibt es einen Klick entfernt auch. Geruch, Geschmack und Abgang werden detailliert beleuchtet, ihr erfahrt mehr zur Herkunft des edlen Tropfens, zur Destillerie und der Farbe. 

Bottleworld

Der Münchener Getränke Service - so lautet der Unternehmensname - existiert seit 2003 und beliefert schon genauso lange die Bars, Discos und Restaurants, die das Münchener Abend- und Nachtleben bilden. Die Produktpalette ist breit gefächert und bietet für so manches Budget passende Erzeugnisse. Von Standard bis exklusiv ist so ziemlich alles vertreten. Auch Antialkoholiker finden hier zu ihrem Glück.

Vinexus

Gin und nicht nur Gin aus aller Welt erhaltet ihr bei Vinexus. Ebenso ist Vinexus eine gute Adresse für exquisite Geschenksets für Genießer. 

Mit Gutscheinen beim Ginkauf sparen

Mit unseren Gutscheincodes aus unserer Rubrik Essen und Trinken kannst du bei deinem Einkauf im Fachhandel ordentlich sparen. Schau einfach mal vorbei und sichere dir fette Rabatte.