Gutscheinpony

Los geht's! Wir eröffnen die Grillsaison!

Eigentlich jedes Mal, wenn es heißt: “Wollen wir nicht mal wieder Grillen?” stellen sich Fragen über Fragen: Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill? Salzig, süß oder beides? Indoor oder Outdoor? Sollen die Klassiker Steak und Würstchen auf dem Grill landen oder wird ein vegetarisches Programm gewünscht? Um zum absoluten Grill-Profi zu werden, könnt ihr euch außerdem das ein oder andere Gadget zulegen.
  1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. Los geht's! Wir eröffnen die Grillsaison!

Vor dem Grillen

#1 Grill reinigen

Der Grill hat jetzt mehrere Monate in Keller oder Garager verbracht und braucht bestimmt eine gründliche Reinigung. Das geht klassisch mit Spülmittel, aber mit den Hausmitteln Natron und Backpulver geht das Ganze noch ein bisschen einfacher. Wenn du weniger der Hausmittel-Nutzer bist, sondern einen echten Grillreiniger holen möchtest, kannst du das bei Grillfürst tun - und mit einem Gutschein bei diesem Einkauf auch noch sparen.

#2 Grill richtig aufstellen

...aber nicht nur den Grill. Wenn ihr im Park oder im Garten grillt, will zum einen ein guter Abstand zum Tisch gehalten werden - denn bei Kohlegrills hat sonst  immer der Pech, der in Windrichtung sitzt. Außerdem sollte der Grill stabil stehen - damit das Grillgut gleichmäßig gegart wird, und natürlich wegen Brandgefahr, wenn er umkippen sollte. Stabile Grills mit Kohle, Gas oder in der Elektroausführung bekommst mit unseren Gutscheincodes bei Dehner.

#3 Sonstige Vorbereitungen

Getränke kaufen, Salat vorbereiten - im Grund beinhalten die Vorbereitungen alles, was man für eine gute Party auch macht. Tipp am Rande: frag vorher nach den Essgewohnheiten deiner Gäste. Mit einem Gutscheincode von Bringmeister bekommst du die Zutaten direkt ins Haus geliefert und kannst dabei noch ein paar Euro sparen.

#4 Lege Gadgets bereit

Je nach Grillgut können verschiedene Helfer nützlich sein. Und natürlich auch, um das perfekte Steak, Gemüse oder Dessert auf dem Grill zuzubereiten.

Diese Gadgets helfen euch auf dem Weg zum Grillprofi.

  • Fischzange

  • Räucherchips

  • Grillzange

  • Steakchamp

  • Anzünder

  • Salzplatte

Wofür ist was?

Mit einer Fischzange könnt ihr komplette Fische grillen, würzen und wenden, ohne, dass die Hälfte des Fisches in der Grillkohle landet. Räucherchips verleihen dem Grillgut eine besondere, rauchige Note. Besonders cool: Whiskey-Flavour-Räucherchips von Jack Daniels.  Grillzange und Anzünder - das erklärt sich von selbst. Würstchen und Steaks müssen dann und wann gewendet werden und das geht mit einer Grillzange am Besten. Ohne Hitze geht beim Grillen auch nicht so viel. Der Steakchamp wiederum ist eine ziemlich coole Sache: dabei handelt es sich um ein Fleischthermometer, was ins Steak eingebracht wird und während des Grillens zwischen den Zellen verbleibt. Per Mini-LED werden die verschiedenen Garstufen angezeigt. Eine Himalaya-Salzplatte (auch bekannt als Aromaplanke) bietet sich für Meeresfrüchte und Co. an. Darauf gegrillt werden Shrimps und Langustinos besonders lecker.

Für solche etwas außergewöhnlicheren Zubehörteile empfehlen wir Spezialshops wie Santos Grill Shop oder BBQ24.

#5 Rost gut einölen

Auf verbrannte Stellen steht eigentlich niemand - und besonders gesund sind sie auch nicht. Darum ist es hilfreich das Rost gut einzuölen. Mit Pinsel und normalem Küchenöl. 

Beim Grillen

Endlich geht es los mit der Grillerei! Darauf solltest du achten, um deinen Gästen ein besonders schmackhaftes Ergebnis zu kredenzen.

#6 Kräuter in die Glut legen

Einen Hauch von Toskana oder Provence gibt es, wenn du einen Thymianzweig in die Glut legst. Alternativ verbreitet auch Rosmarin echte Sommer-Grill-Atmosphäre. 

#7 Weniger ist mehr

Das gilt zumindest für Marinade. Großzügig marinieren scheint sinnvoll, damit das Grillgut nicht austrocknet. Vorher - 24 Stunden vor dem Grillen ist das auch gar nicht so falsch. Bereite eine eigene Marinade vor, fülle sie in einen verschließbaren Plastikbeutel und lege das Fleisch mit hinein. Kurz vor dem Grillen selbst solltest du die Marinade leicht abtupfen, so dass nichts mehr tropft. Denn sonst entstehen möglicherweise Stichflammen - und die fördern den Geschmack nicht unbedingt.

#8 Steak mit Öl einsprühen

So bekommst du die charakteristischen Grillstreifen hin und beweist damit echte Grillstar-Qualitäten.

#9 Fertig Gegrilltes einpacken

...und zwar in Alufolie. So bleibt das Fleisch noch ein bisschen warm, gart noch nach und trocknet nicht aus.

#10 Obst als Dessert grillen

Warm ist so manche Obstsorte noch viel leckerer und süßer. Für eine edle, karamellisierte Schicht streust du ein bisschen Zucker auf das Obst. Mit ein bisschen Puderzucker, Schokosauce oder Zimt servieren. Auch ein tolles Dessert: Marshmallows mit Butterkeksen.

Das ist beim Grillen verboten

1. Die Flamme mit Brennspiritus anfachen 

Das ist nämlich nicht nur unnötig, sondern auch mitunter gesundheitsschädlich. Wenn nämlich bei dem Mannöver eine Stichflamme entsteht, ist dabei auch Brandgefahr. Außerdem ist Brennspiritus nicht besonders zuträglich für den Geschmack.

2. Mit Bier ablöschen

Aus mehreren Gründen solltest du auch das nicht machen. Der Geschmack am Fleisch wird weggespült, möglicherweise werden Aschepartikel hochgewirbelt, die am Fleisch kleben bleiben und - Bier ist getrunken doch viel besser. 

3. Vom Grill in den Mund

Lieber nochmal kurz warten - das Fleisch “entspannt” dann noch ein bisschen, wird zarter und dann nochmal leckerer.


Alles klar? Dann kann jetzt die Grillsaison gestartet werden. Viel Spaß und guten Appetit!