1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. Ofengemüse: Eine Zeitübersicht für deine Gemüsesorten

Ofengemüse: Eine Zeitübersicht für deine Gemüsesorten

 10. Juli 2018
Katrin in Zuhause
Rösten ist eine hervorragende Weise, um Gemüse zuzubereiten – ein echter Küchen-Klassiker. Aber mal verbrennt es, mal ists nicht ganz durch – aber meistens irgendwie okay. Um aber wirklich sicherzustellen, dass die geröstete Köstlichkeit auch eine ist und deine Geschmacksnerven zum Durchdrehen bringt, muss du darauf achten, verschiedenes Gemüse unterschiedlich lang im Ofen zu behalten. Hier gibt´s endlich Antworten - guten Appetit!

Du liebst kochen, aber am liebsten schnell? Für alle, die jetzt nicht zum besten Lieferdienst greifen wollen ist dieser Artikel für faule Haushaltsfeen und Küchengötter in Spe der Rezept-Einstieg: Schnell und einfach! Auch unser Shakshuka könnt ihr übrigens ganz fix zubereiten - oder doch lieber Frühstück-to-go preppen für einen entspannten und glücklichen Morgen? Zum Beispiel unser Rührei-to-go oder die leckeren süßen Frühstück-Muffins. Oder auch, mmmmh, Nutella...

Wieso braucht Ofengemüse unterschiedlich lang?

Weiche Zutaten mit mehr Wasseranteil, wie z.B. Paprika, Zucchini, Spargel, Tomaten oder Pilze brauchen viel weniger Zeit als hartes Wurzelgemüse, wie z.B. Kartoffeln, Sellerieknollen, Karotten oder Kürbis. Deswegen gibt es hier eine Ofengemüse Zeitübersicht.

Um etwas ökonomischer zu Rösten, kannst du verschiedenes Gemüse zusammen in den Ofen tun, welches die gleiche Garzeit hat. Das spart Zeit und Geld. Natürlich kannst du auch Spargel und Kartoffeln kombinieren, dann sollten die Kartoffeln aber früher in den Ofen, und das Weichgemüse kann später hinzugefügt werden. 

Keine Lust oder Zeit zum Supermarkt zu gehen? Dann lass es dir zum Beispiel von Rewe liefern - der Lierferservice erspart dir die Supermartk-Schlange am Feierabend plus Schleppen.

ShutterstockUm dir die Garzeiten kompakt und praktisch zu präsentieren, habe ich für dich eine kleine Tabelle mit ungefähren (!) Zeiten erstellt. Jede Tabelle führt Gemüse mit ähnlicher Röstdauer, das macht es dir einfacher, gleiches in den Ofen zu schieben.Alle Zeiten beinhalten, dass du den Ofen vorher auf 230°C vorgeheizt hast. Wenn du einen unkonventionellen Ofen benutzt, kann die Zeit natürlich stark variieren. Wichtig ist außerdem, dass die Art und Weise, wie du das Gemüse vorher zubereitest, einen großen Einfluss auf die Garzeit hat. Auch das findest du aber in den Tabellen.

Vorbereitungen

Um das Gemüse zu rösten, musst du die zubereiteten Zutaten auf ein Backblech legen, welches mit Backpapier geschützt ist (sonst trieft nachher alles). Du kannst auch noch Öl über das Gemüse sprühen, das hilft gegen Ankleben – wenn du aber figurbewusst kochen willst, verzichte darauf. Du kannst nämlich auch Feuchtigkeit hinzufügen, indem du eine kleine Menge Wasser oder Gemüsebrühe über das Gemüse gießt. Alternativ kannst du auch Wein, Tomatensaft, Orangensaft, Zitronensaft oder Sojasoße benutzen, auf der sicheren (Geschmacks-)Seite bist du aber mit Wasser bzw. Gemüsebrühe.
Wenn du alles vorbereitet hast, kann das Blech auf mittlerer Höhe in den Ofen, und du solltest es während des Garens ab und zu mit einem Kochlöffel wenden.

Hier nun also zu der Ofengemüse Zeitübersicht:

Ofengemüse: Röstdauer 10-15 Minuten

Ofengemüse mit Röstdauer 15-20 Minuten

Gemüse im Ofen mit einer Garzeit von 20-30 Minuten

Dauerbrenner: Leckeres Ofengemüse mit 30-40 Minuten Röstdauer

The hottest stuff: Ofengemüse, das 50-60 Minuten brutzeln muss

Na, Koch-Feuer gefangen? Hier gibt´s Rezept-Ideen!

Wir hoffen, es hat geschmeckt - oder es schmeckt in 10, 15, 20 oder eben 30+ Minuten ;) Wer sich in der Zwischenzeit mental auf künftig mehr kochen einstellen möchte, der kann hier übrigens leckere Cinnamon Rolls nachbacken, oder auch das Rührei einmal mit frischen Kräutern verfeinern und und und... klick dich in der Wartezeit doch mal durch unsere Rezepte und mehr.

Oder für den Anfang doch lieber erstmal die Kochboxen von HelloFresh oder - günstiger - die Kochboxen von LIDL ausprobieren?