1. Home
  2. Magazin
  3. Zuhause
  4. Mmmmhhh... Cinnamon Rolls

Mmmmhhh... Cinnamon Rolls

 10. Juli 2018
Katrin in Zuhause
Schlechtes Wetter und Happy-Food Zimt passen zusammen wie Sandstrand und Palmen – das eine ohne das andere wäre einfach nur halb so schön, du halb so gut drauf! Und zwar genauso während eines verregneten Sommers, als auch im klirrend kalten Winter oder Herbst... Grund für Franzbrötchen (!) gibt es immer. Und nachdem Zimt ja ein wahres Powerfood ist UND glücklich macht, können wir uns zu besonderen Gelegenheiten ruhig mal etwas mehr des feinen Gewürzes gönnen.

Alles nur geklaut - Cinnamon Rolls, Zimtschnecken oder Kanelbullar:)

© Shutterstock

Wie wir vor kurzem erfahren haben, annektieren die US-Amerikaner unsere deutschen Weihnachtsplätzchen (Aufschrei!). Und wenn die Amis nun also unser altbewährtes Zimtstern-Rezept klauen, können wir ihnen ja auch mal eines mopsen: Wie wäre es denn zum Beispiel mit leckeren Cinnamon Rolls – also Zimt-Brötchen?
Die Cinnamon Rolls sind in den USA sehr beliebt. Bei uns gibt es eine ähnliche Variante mit dem Namen „Zimtschnecke“, in Schweden sind sie als „Kanelbullar“ bekannt. Aber meistens bekommt man diese Schnecken in deutschen Bäckereien statt mit Zimt eher mit Nüssen oder Rosinen. Und Schweden ist weit weg. Und im Unterschied zu unseren Zimtschnecken sind die amerikanischen meistens mit viel Zuckerguss bedeckt. Damit ihr die schneckenartigen Brötchen in Zukunft einfach selber machen könnt, haben wir das passende Rezept für euch.

Cinnamon Rolls - amerikanische Zimtbrötchen

Zutaten

Die Menge ergibt circa acht bis zehn Brötchen

  • 1 Packung
  • Trockenhefe
  • 250 ml
  • Milch / Mandelmilch
  • 100 g
  • Butter / Margarine
  • 400 g
  • Mehl
  • 1 - 2 TL
  • Zimt
  • 80 g
  • Zucker
  • 1 Prise
  • Salz

Zubereitung

Zuerst erwärmt ihr die Milch (nicht kochen!) und löst darin die Butter auf. Etwas Butter solltet ihr euch für später aufbewahren. Lasst dann alles wieder abkühlen. In eine große Schüssel kommt nun das lauwarme Milch-Butter-Gemisch. In dieses Gemisch gebt ihr die Trockenhefe und lasst sie ungefähr zehn Minuten darin. Danach kommt das Salz und ein Esslöffel des Zuckers hinzu. Gebt dann, während ihr weiterrührt, nach und nach das Mehl dazu. Der Teig wird etwas klebrig – also nicht wundern. Er muss sich aber noch zu einer Kugel formen lassen. Geht das nicht, fügt noch etwas Mehl oder Milch hinzu – je nachdem, ob der Teig zu trocken oder zu feucht ist. Habt ihr eine Kugel geformt, deckt ihr die Schüssel mit einem Küchenhandtuch ab und lasst den Teig an einem warmen Ort für eine Stunde aufgehen.

© Shutterstock

Wenn der Teig ungefähr die doppelte Größe erreicht hat, könnt ihr ihn zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Vermengt dann Zucker und Zimt mit der restlichen Butter und streicht diese Masse auf euren ausgerollten Teig. Wenn alles schön mit der Butter-Masse bedeckt ist, rollt ihr den Teig zusammen und setzt die Rolle auf die „Naht“. Dann schneidet ihr mit einem scharfen Messer circa 3-4 cm dicke Scheiben ab und legt sie nebeneinander in eine gefettete Auflaufform.

Zum Schluss bestreicht ihr die obere Seite noch einmal etwas mit Butter und deckt alles mit Frischhaltefolie ab. Während ihr den Ofen auf 180 Grad aufheizt, haben die Zimtbrötchen noch einmal Zeit aufzugehen und mit ihren Brötchen-Nachbarn zu kuscheln.

Eine zweite Ladung bitte

Vergesst nicht die Folie wieder abzumachen, bevor ihr die Cinnamon Rolls für 25 bis 30 Minuten in den heißen Ofen gebt.

Wenn sie goldbraun sind können sie aus dem Ofen. Lasst sie einen Moment abkühlen. Dann können die duftenden Brötchen entweder gleich verzehrt werden oder ihr gebt ihnen – typisch amerikanisch – ein Topping.

Für das Topping einfach 150 Gramm Puderzucker mit circa 50 Milliliter Milch / Mandelmilch vermengen und über die warmen Zimtbrötchen gießen. Yummi! Enjoy your meal!

Was für süße Rezepte gibt es außerdem?

Wir servieren - ihr müsst nur noch nachbacken:

... und noch viel mehr:) Guten Appetit!